Boxer von Santana

Kynologischer Lebenslauf

 

Ich, Rita Dern- Müller, schreibe in Kurzfassung die Chronik meines Lebenslaufes.

 

Mit meinen Boxern im Hause von Santana und ich bin seit 1982 Mitglied im Deutschen Boxer-Klub e.V. München, auch mein Zwingername wurde in diesem Jahr gegründet.

 

Ich selber hatte im Alter von 32 Jahren verschiedene Rassen getestet und war nie zufrieden mit der Art und Mentalität dieser, bis ich eines Tages live einen Boxer sah und mich sofort in die Rasse verliebte.

 

Vom Aussehen her sowieso, aber der Charakter und der Mut dieser Hunde imponierte mir sehr. Wollte nie einen Hund, den ich beschützen müsste, sondern umgedreht. All dies erfüllte diese Rasse.

 

Da ich vom Formwert damals null Ahnung hatte, suchte ich mir aus der Umgebung einen Boxerzüchter und bat ihn, mir bei einem zu besichtigenden Wurf eine Hündin auszusuchen, was dann auch geschah.

So kam ich zu meiner ersten Hündin, deren Namen INES von der Saarschleife war.

 

So kam ich als Frischling mit jungem Hund auf einen DVG Platz und trainierte fleißig. Bis zum 2. Lebensjahr von INES machte ich die ZTP sowie SCH 1 2 3 AD und Körung.

 

Auf den Ausstellungen wurde sie immer platziert, aber der 1. Platz nie. Was mir nicht gefiel.

 

Also wollte ich noch was Besseres finden, um an der Spitze zu stehen. 

Damals lernte ich Josef Waldhammer kennen, einen berühmten Boxermann, den alle den Boxerpapst nannten, und der unter anderem Carlo von Hennigshof besaß.

 

Ihm gab ich den Auftrag natürlich sehr höflich und freundlich, mir in Europa einen tollen Welpen zu besorgen, was nach einem Jahr Wartezeit in Erfüllung ging. In dieser Zeit lernten wir uns gut kennen und er war ein harter Lehrer und brachte mir sehr viel bei.

 

Er war ein absoluter Kenner der Rasse und ich war ihn dankbar, dass er mein Mäzen war.

 

1985 zog dann die gelbe Hündin Gemma della Talpa bei mir ein, es war meine erste Jahressiegerin, Bundessieger VDH Champion usw., ein Jahr später folgte ihre Vollschwester Kosima della Talpa, die die Zucht in Deutschland maßgeblich in Generationen beeinflusste, auch diese erwarb unter anderem den Atiboxtitel.

 

Viele Jahre dominierten die Söhne dann über die Linie Xeno von den Glockenbergen zum Teil die Boxerzucht. Ich hatte etliche gute Vererberinnen, hervorheben möchte ich noch Viktoria von Santana, eine Hoss von der Goldquelle Tochter, Mutter war Kosima della Talpa, ihr Erbgut war enorm, in jedem Wurf absolut überragende Hunde.

 

Nicht zu vergessen, den legendären Fausto von Santana mit seinem über dutzend Jahressiegertitel, sowie unser geliebter Leistungsrüde Magic Boy von Santana, auch ein VDH Champion, der in vielen, vielen Ahnentafeln seine Blutlinie und Leistungsbereitschaft weitervererbte.

 

Sollte ich andere verschiedene Sieger bei der Aufzählung nicht aufgeführt haben, bitte ich dies zu entschuldigen.

 

Zur gleichen Zeit hatte ich noch eine Enkelin von Kosima, DUSCHKA von Santana, sie wurde in München bei der Jahressieger 1995 und 100 Jahre Feier Bester Boxer der Jahressieger und Rassenbeste, einschließlich einem Fernsehteam des Bayern Kanal, es war wunderschön in diesem großen Rahmen zu stehen, sie errang anschließend noch viele Titel.

 

Nach einer mehrjährigen Zuchtpause, da ich etwas ermüdet war, habe ich mir vor fünf Jahren wieder eine Hündin zugelegt und nach etlichen schönen Erfolgen steht deren Nachwuchs wieder zum Teil an der Spitze des BK.

 

Es macht mir inzwischen wieder große Freude, die richtigen Kombinationen zusammenzufügen und wirklich Auslese zu züchten, die dem Auge der Gesundheit und dem Wesen in Reinform zusätzlich entspricht. 

 

Kein Computer und Programm können die Liebe zur Rasse und zum Instinkt sowie Kreativität ersetzen.

 

In diesem Sinne!

 

       Rita Dern Müller

Boxerzwinger von Santana

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Santana-Boxer